Skip to main content

Anime Sommer 2022

Nachdem wir aktuell wieder mit warmen Tagen beschenkt werden sollte klar sein, dass wir im Sommer angekommen sind und damit auch in einer neuen Anime Season. Da noch nicht von allen Serien die ich gucken möchte die ersten Episoden veröffentlicht wurden, gebe ich zunächst nur Eindrücke zu denen, wo dies bereits der Fall ist. Diese Empfehlungen findet ihr wie immer im Community-Forum. Was schaut ihr selbst? Schreibt es in die Kommentare!

Kommentare

  1. Eigentlich könnte ich ja mal die Eindrücke der Anime vom Frühling noch irgendwo hinschreiben, da ich ja nach dem Ende der Season nun doch ein paar Animes gesehen hatte :thinking: Aber nun erstmal zum Thema: Sommer 2022.

    Aus dieser Season schaue ich nur Overlord 4 wöchentlich. Die erste Episode war ganz gut. Bin sehr erfreut mal wieder Mamoru Miyano in voller Chuuni Blüte zu hören :heart: Ich bin gespannt, wie viel schlechte CGI diese Season auf mich zukommt. Zumindest beim Pacing muss ich mir wenig Sorgen machen: In Season 4 werden nur 2 LN umgesetzt statt der üblichen 3. Mein bisheriger Lieblingsarc wird dann in einem Film umgesetzt, der irgendwann nach Season 4 erscheinen soll.

    Ansonsten habe ich noch folgende Anime auf meiner Liste, die ich dann wie üblich nach der Season schaue:

    Bei Utawarerumono bin ich noch ein wenig skeptisch. Mein Lieblingscharakter aus der ersten Season war in der 2. Season kaum zu sehen. Ich hoffe, sie taucht in dieser neuen Season wieder mehr auf.

    Ansonsten das Übliche: Weiter mit dem Backlog :stuck_out_tongue:

  2. Hatte auch eigentlich vor, den bereits vorhandenen seasonal Thread dafür zu nutzen :malteflirt: Werde mal am Wochenende meine Gedanken zusammen zu tragen.

  3. Ich hab inzwischen auch in ein paar Anime reingeschaut. Hier mal meine ersten Eindrücke:

    Wird geschaut

    Lycoris Recoil (ep3): Ein richtig gut gemachter Anime. Dachte zuerst, da geht es um ein Café, aber irgendwie geht es jetzt um Geheimagenten in Schulmädchenuniformen oder sowas. Der Anime ist aber einfach so gut gemacht - super Animation, interessante Charaktere, Liebe zu Details -, dass mir eigentlich egal ist, um was es geht. Kandidat für den besten Anime der Season.

    Engage Kiss (ep3): Der Anime ist gut, aber auch ‚nur gut‘. Es fehlt etwas das Besondere. Die Story handelt von einem Versager, der einen Pakt mit einem Dämon (weiblich, Yandere Vibes, absolut overpowered) geschlossen hat, um Dämonen zu bekämpfen. Da gibt es noch ein anderes Mädchen, in das er irgendwie verliebt ist oder so, also kann man etwas RomCom Plot erwarten. Sonst geht das ganze eher in die OP-Action Richtung.
    Episode 3: Er bezahlt sie mit seinen Erinnerungen. Sie weiß also alles über seine wahre Liebe, er beginnt aber sie zu vergessen. Das könnte ein echt interessanter Plotpunkt werden.

    Hoshi no Samidare (ep2): MC soll die Welt retten, hat aber keine Bock drauf. Als die süße Nachbarin, die zufällig die Tochter seiner Lehrerin (College?) ist, ihn rettet, hat er dann doch Bock drauf, die Welt zu retten. Nur sie nicht. Hat dann doch irgendwie mein Interesse geweckt. Der Anime muss jetzt aber noch etwas Action oder eine tiefere Story liefern, damit er sicher durchgeschaut wird. Erstmal noch die dritte Episode abwarten.

    Kanojo, Okarishimasu 2nd Season (ep3): Hatte den Anime als mittelmäßige RomCom in Erinnerung. Fand den damals gut, da die Chars keine kleinen Kinder sind. Die zweite Staffel hat in den ersten Episoden richtig rausgehauen. Wirklich sehr sehr gut. Wer die erste Staffel mochte, sollte auf jeden Fall weiterschauen. Das Leute den Anime als Cringe bezeichnen, ist aber schon gerechtfertigt.

    Wird nicht geschaut

    Extreme Hearts (ep1): Der Anime kann sich nicht entscheiden, ob er ein Idol oder Sport Anime sein will. Als Idol hätte er sowieso keine Chance gegen Love Live und der Sport war bisher eher enttäuschend. Lohnt sich möglicherweise für Leute, die auf bisschen abenteuerliche Sport Anime stehen.

    Yofukashi no Uta (ep2): Macht erstmal einen guten Eindruck, versagt aber komplett irgendetwas zu vermitteln. Die Szenen haben keinerlei Atmosphäre und die Handlung läuft einfach so vor sich hin. Nach der ersten Episode war mir echt nicht klar, was das Problem ist. Die Animation ist gut und die Charaktere sind interessant. Nach der Zweiten glaube ich das Problem gefunden zu haben: Der Soundtrack taugt nichts. Schade eigentlich, der Anime hätte Potential gehabt.

    Noch nicht angefangen

    RWBY: Hyousetsu Teikoku: Sind zwar schon Episoden draußen, aber ich bin noch nicht dazu gekommen. Fand die Anfänge auf YouTube ganz gut, hab aber irgendwann den Anschluss verloren. Jetzt will ich mir mal den ‚richtigen‘ Anime dazu anschauen.

    Love Live! Superstar!! 2nd Season: Die erste Season war mein Start ins Love Live Franchise und bisher mein bester Idol Anime. Ich habe hohe Erwartungen an die zweite Staffel.

    DanMachi IV: Bisher alle Staffeln gesehen, also wird die vierte auch noch geschaut. Die Staffel mit dem Xeno-Mädchen war ganz cool, hoffe es geht auf dem Niveau weiter. Warte insgeheim immernoch auf eine zweite Staffel von Sword Oratoria.

    Überbleibsel aus der letzten Season

    Summertime Render (ep11): Der Plichtanime für alle Mystery-Horror-Timetravel Fans. Extrem guter Anime, hoffe es geht diese Season so gut weiter, wie es angefangen hat.

    Kakkou no Iinazuke (ep12): Perfekt umgesetzte RomCom. Mag für viele zu stereotypisch sein, aber der RomCom Liebhaber mag sowas.

  4. Mein Abenteuer die Watchlist abzuarbeiten geht weiter, deswegen habe ich diese Season wieder viel gedroppt.
    Aber zuerst zum Guten:

    Isekai Ojisan
    Eine Art Reverse-Isekai, der Ojisan wacht nach 17 Jahren Koma aka 17 Jahre in einer anderen Welt leben auf, behält aber alle Fähigkeiten die er in der anderen Welt gelernt hat. Die braucht er auch um mit Segas Untergang zu copen. Mal ein etwas anderer Geschmack von Isekai und ziemlich lustig.

    Kumichou Musume to Sewagakari
    Die wöchentliche Dosis Healing. Ein Yakuza Problemlöser muss sich um die Tochter vom Boss kümmern.

    Lycoris Recoil
    Ein Hoch auf Anime Originale! Am Anfang war ich mir nicht sicher ob das was wird, aber jetzt nach 3 Episoden ist der Anime AOTS Kandidat. Chika Anzai liefert echt ab.

    Soredemo Ayumu wa Yosetekeru
    Ich bin großer Fan des Authors, ist sehr ähnlich zu seinen anderen Werken. Slice of Life/Romance aber gut gemacht.

    Yofukashi no Uta
    Vor ein paar Monaten habe ich den Manga gebingt deswegen war der Hype auf den Anime groß. Leider merkt man, dass das Budget nicht gigantisch ist, dafür holt der Director (ehemals Director bei Monogatari) viel raus.

    Weiter schaue ich die Sequels von Danmachi, Hataraku Maou-sama, MiA, Overlord und Shadows House. MiA wird wahrscheinlich mein Favorit diese Season, den Film habe ich vor kurzem geschaut und der war auch gut. Aus der letzten Season laufen noch Summertime Rendering (guter Anime) und Ao Ashi (ist nett wenn man Fußball Fan ist)

    Leider bin ich mittlerweile ziemlich angepisst von HiDive, deren Releases sind einfach kompletter Rotz. Ein 20min 1080p Anime der 200mb groß ist grenzt schon fast an Selbstverstümmelung der Sinne. Man munkelt, dass die Qualität auf diversten illegalen Streaming Seiten im Jahr 2010 besser war als das, was HiDive im Jahre 2022 abliefert. Disney+ ist auch ein Witz weil Japan only.
    Sehen wir in den nächsten Jahren das Comeback von Fansubs? Wenn es so weiter geht mit schlechter Video Qualität, schlechten Subtitles und komplett chaotischen Publishern, dann würde mich das nicht wundern.

  5. Avatar for JCD JCD says:

    Hab nur ein paar Sachen angefangen, gibt nicht viel was mich interessiert hat>

    Bastard!! Heavy Metal, Dark Fantasy (6,5/10):
    Unser Hauptcharakter ist „The Witcher“, nur dass er besonders chauvinistisch und deppert ist und keinen Fick gibt (außer den Mädels). Gute Kost zum Gehirn abschalten.

    Call of the Night (6/10):
    Unser Hauptcharakter hat Schlaflosigkeit und macht Bekanntschaft mit einer Vampirin. Comfy, aber nicht sicher wo die Reise hingeht, möglicherweise wird’s ein Harem.

    Engage Kiss (6/10):
    Unser Hauptcharakter ist arm, lebt mit seinem Yandere Magical Girl zusammen und hält sich mit spontanen Aufträgen über der Obdachlosigkeit - an denen seine Tsundere Ex oft beteiligt ist. Dummer Zugunfall von Anime der mir aber trotz allem jede Menge Bock macht. Astrein animierte Kämpfe helfen dabei.

    Uncle from Another World (5,5/10):
    Unser Hauptcharakter war 17 Jahre im Koma und hat dabei in einer Fantasywelt Superkräfte gesammelt. Und er ist SEGA-Fan. Milde unterhaltsame Comedy und eine Ausnahme für mich einen Anime mit „Isekai“ im Titel zu gucken.

    Lycoris Recoil (5,5/10):
    Unsere Hauptcharaktere sind Teetrinker und Mädchen mit Waffen. Schön animierte Action, aber die 08/15 Charaktere sagen mir bis jetzt nicht so zu.

    RWBY: Ice Queendom (5/10):
    Unsere Hauptcharaktere sind Mädels die mit unterschiedlichsten Fähigkeiten einer art Heldenakademie beitreten (das ist übrigens kein My Hero Academia Abklatsch, das westlich produzierte Original gab es schon davor). Ich hab das grottig animierte 3D-Original gemocht, obwohl das hier deutlich besser aussieht fehlt für mich etwas. Wenn die Synchronsprecher aus dem Original für die Englische Fassung übernommen werden könnte das das fehlende Etwas bringen - denn RWBY war trotz der Optik für mich nie wirklich ein japanischer Anime.

    Spriggan (5/10):
    Unser Hauptcharakter hat die teuerste Multifunktionsrüstung der Welt. Der Film von 1998 war besser in 2D animiert als das hier in 3D, viel Budget hat Netflix anscheinend nicht übrig. Bombast-Action ist geblieben.

    Dann gibt es da noch ein paar Fortsetzungen:
    Summer Time Rendering (8,5/10):
    Unser Hauptcharakter hat es mit mysteriösen „Schatten“ in einer Zeitschleife zu tun. Favorit des Jahres bis jetzt für mich, hält mich unheimlich bei der Stange. Ich hoffe, sie bringen ein gutes Ende, denn das kann gern auch in eine andere Richtung umschlagen.

    Made in Abyss (6,5/10):
    Unsere Hauptcharaktere gehen tiefer und tiefer in das mysteriöse Loch in der Erde. Weiterhin großer Schock-Faktor.

    Rent-a-Girlfriend (4/10):
    Unser Hauptcharakter mietet sich seine Freundinnen immer noch wie der SIMP, Stalker und Cringelord der er ist. Ich hab mich in der ersten Staffel schon gefragt warum er mir im Anime weniger auf den Sack geht wie im Manga, aber in der zweiten ist es dann doch auf gleiches Niveau gesunken. Die Mädels verlieben sich langsam in ihn, was nullkommanix nachzuvollziehen ist. Gerade deswegen ist der Anime ein immer noch sehr unterhaltsames Müllcontainerfeuer.